Dienstag, 22. März 2016

Google Österreich – IP-V6 – Unitymedia – Der Alpenvirus!



Was machen die alle nur?? Der Kunde wechselt zum o. g. Anbieter und nach und nach zeigen alle seine Geräte, wie verzaubert, nur noch Google-Österreich an. Trotz augenscheinlich richtiger Lokalisierung. Ein Alpenvirus?

 

Mitnichten. IP-V6 ist der Auslöser. Die wird nämlich als Schluchti erkannt.

 

An den Windows-Geräten ist das schnell gelöst. Man schließe das IP-V6-Window und alles ist wieder deutsch. Dazu geht´s in die Adaptereinstellungen, zur Entfernung des besagten Häkchens beim IP-V6-Protokoll, und alles ist wieder gut.

 

Zur Sicherheit wird Gleiches im Router deaktiviert (ausgeschaltet). So sollte der Zauber insgesamt vorbei sein – wären da nicht einige angefressene Äpfel mit von der Partie. Die nämlich, kapieren das nicht. Zentralgehirn angefressen.

 

Bei den Apple-Clients muss also die IP-V6, die es nun gar nicht mehr gibt, manuell gelöscht werden. Geht allerdings nicht. By Design. Also steht es an, jedem Client eine Manuelle V4-IP zuzuweisen. Im Gerät selbst. Die muss übernommen werden, erst danach kann wieder auf DHCP umgestellt werden und die V6-IP ist verschwunden. Nach einem Routerneustart spricht dann auch das Obst wieder deutsch.

 

Dieser Beitrag wird dem Einen oder Anderen viele Stunden Arbeit und Recherche ersparen – Spenden sind willkommen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten