Samstag, 16. November 2019

KB4484127 für Office 2010 | KB4484119 für Office 2013 | KB4484113 für Office 2016:


Hauen wir doch nochmal einen raus für ein entspanntes Wochenende – die o. g. Updates legen diverse Anwendungen lahm. So SoliPrax, SimpliMed und andere… - selbst dann, wenn Microsoft Office gar nicht auf den Systemen installiert ist!

Die Hersteller nämlich, setzen im Unterbau ihrer Software auf Microsoft-Komponenten. Die sind von den Updates betroffen und legen diverse Programme zumindest partiell lahm.

Weitere Informationen hier: https://www.borncity.com/blog/2019/11/13/access-fehler-3340-durch-november-2019-updates/ 

Wer Hilfe braucht, kann einfach mal durchrufen. Die Deinstallation läuft in der Regel ohne wirklichen Aufwand, die temporäre Änderung der Update-Optionen bis zur Lösung des Problems ist auch kein Ding.

Dienstag, 22. März 2016

Der gefährliche Lebenslauf

Das Arbeitsamt (Die Arbeitsagentur) hatte, dem Vernehmen nach, Anfang vergangener Woche erhebliche IT-Probleme.

In den darauf folgenden Tagen, wurden viele „Kunden“, die das Häkchen bei der erwünschten Zusendung von Bewerbungsunterlagen per E-Mail in ihrem Profil gesetzt haben, Opfer von räuberischer Erpressung.

Sie erhielten von einer „normal“ scheinenden T-Online-E-Mail-Adresse eine Mail mit dem Betreff "Lebenslauf". Absender war durchweg ein „Eric Mahler“.

Beim Öffnen des Anhangs, des vermeintlichen Lebenslaufes, wurden in bekannter Art und Weise Dateien verschlüsselt. Auf dem betroffenen Client und auf allen verbundenen Netzlaufwerken! Die Dateien sind unwiederbringlich verloren! Ein Hoch auf die Datensicherung!

Es scheint, als bestehe ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen den „IT-Problemen“ und den „betrügerisch-hochgefährlichen“ E-Mails. Ob einer der Betroffenen Strafanzeige stellt ist unbekannt.

Dieser Beitrag ist eine Warnung an alle. Es ist allergrößte Vorsicht beim Umgang mit elektronischer Post geboten. Datensicherungen in regelmäßigen Abständen sind ein absolutes Muss! Wer keine Datensicherung hat, hat keine wichtigen Daten…..

Google Österreich – IP-V6 – Unitymedia – Der Alpenvirus!



Was machen die alle nur?? Der Kunde wechselt zum o. g. Anbieter und nach und nach zeigen alle seine Geräte, wie verzaubert, nur noch Google-Österreich an. Trotz augenscheinlich richtiger Lokalisierung. Ein Alpenvirus?

 

Mitnichten. IP-V6 ist der Auslöser. Die wird nämlich als Schluchti erkannt.

 

An den Windows-Geräten ist das schnell gelöst. Man schließe das IP-V6-Window und alles ist wieder deutsch. Dazu geht´s in die Adaptereinstellungen, zur Entfernung des besagten Häkchens beim IP-V6-Protokoll, und alles ist wieder gut.

 

Zur Sicherheit wird Gleiches im Router deaktiviert (ausgeschaltet). So sollte der Zauber insgesamt vorbei sein – wären da nicht einige angefressene Äpfel mit von der Partie. Die nämlich, kapieren das nicht. Zentralgehirn angefressen.

 

Bei den Apple-Clients muss also die IP-V6, die es nun gar nicht mehr gibt, manuell gelöscht werden. Geht allerdings nicht. By Design. Also steht es an, jedem Client eine Manuelle V4-IP zuzuweisen. Im Gerät selbst. Die muss übernommen werden, erst danach kann wieder auf DHCP umgestellt werden und die V6-IP ist verschwunden. Nach einem Routerneustart spricht dann auch das Obst wieder deutsch.

 

Dieser Beitrag wird dem Einen oder Anderen viele Stunden Arbeit und Recherche ersparen – Spenden sind willkommen!

Samstag, 21. November 2015

Herzliche Grüße ans TEAM MES (08003338282) bei der Telekom:




Ein Kundenkontakt…

Problembeschreibung: „Ich kann nicht mehr in Ausland telefonieren“

Zeitaufwand: 1,5h

Grund: Der Klabautermann trieb Schabernack

Der Kunde hat Auslandsflatrates. Das hat einen Grund. Er telefoniert viel ins Ausland. Das fiel nun auch den Teammitgliedern bei MES auf.

Sie gingen am Donnerstag davon aus, jemand würde den Anschluss „zum Nachteil des Kunden“ missbrauchen. Der Kunde selbst war in der Sekunde des Klabauterers unerreichbar und so sperrten die MES´ler kurzerhand alle abgehenden Telefonate ins Ausland. Einfach so. Ein Brief wäre wohl unterwegs – dieser kann aber frühestens am Montag eintreffen… – weil das ist halt so mit Briefen!

Ein Unding per Definition!

Jetzt kommt´s: Alleine um zu dieser Information zu gelangen brauchte es 65 Minuten und 34 Sekunden an der Hotline. Insgesamt 9 Gesprächspartner, davon vier extrem und außerordentlich nette Damen .

Ein teilweises Unding. Vier Sternchen für die Damen!!

MES´ler sind den üblicherweise am Schabernack beteiligten Hotlinern vorgesetzt. Deshalb haben die auch Wochenende und sind erst am Montag wieder erreichbar. Solange kann der Kunde nun seinen Auslandsverpflichtungen gar nicht mehr oder nur mit riesigem Aufwand nachkommen.

Glücklicherweise wurde während der 3934 Sekunden in trauter Eintracht mit der Hotline auch gleich die Tatsache berichtigt, dass die Flatrates beim anstehenden Plattformwechsel vergessen worden sind. Das nämlich wäre das nächste Unding geworden…

Liebe MES´ler, ich bitte um ein Beispiel, auf welche Art & Weise genau der Anschluss zum Nachteil des Kunden hätte genutzt werden können! Ich bitte um Ersatz der Kosten für 1,5 h technischen Beistand. Ich bitte um Ersatz aller Kosten die dadurch entstehen, dass der Kunde seinen Verpflichtungen bis voraussichtlich Montag nicht oder nur erschwert nachkommen kann.

Sollte ein Teil Ihrer möglichen Antworten die Bevölkerung verunsichern, wäre ein angemessener finanzieller Ausgleich ausreichend. 

Angestrengte Grüße!

Freitag, 18. September 2015

Ein kleiner Beitrag auf Grund zahlreicher Anrufe von verunsicherten Menschen! - LASSEN SIE SICH NICHT VERRÜCKT MACHEN ODER UNTER DRUCK SETZEN!!


In einigen Bereichen von Groß-Umstadt ist inzwischen auch von der Telekom schnelles Internet verfügbar. Entgegen den Aussagen auf der Bürgerversammlung zum Thema am 10.09. noch nicht überall - so zumindest die Auskunft des Anbieters auf direkte Nachfrage zu konkreten Umstellungswünschen

Aktuell sind viele Bürger genervt von unangekündigten Besuchen an der Haustüre und penetranten Anrufen. Mal von der Telekom, mal "im Auftrag der Telekom".

Grundsätzlich richtig scheint, der Ausbau vor Ort ist annähernd abgeschlossen. Vertragsumstellungen werden in absehbarer Zeit überall möglich sein.

Niemand ist gezwungen irgendetwas zu unternehmen! Bestehende Verträge laufen weiter bis vom Kunden eine Umstellung beauftragt wird - auf welchem Weg auch immer. Wäre die Telekom irgendwann gewillt von sich aus Umstellungen vorzunehmen, so wird sie dies schriftlich und mit ausreichender Vorlaufzeit jedem Vertragspartner einzeln mitteilen.

Und eine Umstellung will gut durchdacht sein!! Im Zuge einer Umstellung nämlich, wird der klassische Telefonanschluss abgeschaltet. Kunden telefonieren ab dann über das Internet und sind gezwungen die ungeliebte IP-Technologie zu nutzen. Die hat sich zwischenzeitlich und bis jetzt als weit weniger zuverlässig als die vertrauten ISDN oder Analog Anschlüsse erwiesen

Mit einer Umstellung wird auch in den meisten Fällen ein neuer Router notwendig sein. Hier ist auf die Auswahl der richtigen Geräte besonderes Augenmerk zu richten! Insbesondere dann, wenn aktuell ein ISDN-Anschluss vorhanden ist und dieser auch mit ISDN-Endgeräten oder ISDN-Telefonanlagen genutzt wird.
Die Entscheidungen sind individuell zu treffen! Eine Besichtigung vor Ort macht in den meisten Fällen absolut Sinn. Denn der Fachmann sieht meist eher was gebraucht wird und den Zweck erfüllt!

Die Telekom bietet für solche Fälle den Zyxel Speedlink 5501 an. Am freien Markt gibt es bspw. die Fritz!Box 7490. Beide Geräte stellen am neuen IP-Anschluss weiterhin ISDN zur Verfügung und vorhandene Geräte und Einbauten können weiterhin verwendet werden.

Verlassen sollte sich niemand auf telefonische Auskünfte und Zusagen bezüglich der tatsächlichen Umsetzung vor Ort. Auch die Leute an der Haustüre haben, meiner persönlichen Erfahrung nach, keine Ahnung von der Technik die sie vertreiben. So werden Speedport-Router mit eingebauten Splittern verkauft an denen ISDN-Geräte angeschlossen werden können. Sorry ihr Lieben, so etwas gibt es schlichtweg nicht!! Die eigenen Geräte der Telekom, wie der Speedlink 5501, sind denen überhaupt nicht bekannt….

Mein Rat: Sollten Sie selbst nicht genau wissen wie was funktioniert und zusammenhängt – fragen Sie einen Fachmann! Lassen Sie ihn sich vor Ort alles anschauen und die Beauftragung bei der Telekom durchführen. So ist sichergestellt, dass zum Umstellungstermin alles funktioniert, die notwendigen Geräte vorhanden sind und richtig eingerichtet werden.

Und ganz wichtig: LASSEN SIE SICH NICHT VERRÜCKT MACHEN ODER UNTER DRUCK SETZEN!!

Dienstag, 9. Juni 2015

Heizöl, DeLonghi und die Heizung


STRANGE!

Heute Morgen um 07:45 Uhr kam eine Heizöllieferung. 3000l, ungleich verteilt auf drei 2000l-Tanks. Angekündigt ist eine für ein Zeitfenster zwischen 12:00 Uhr und 14:00 Uhr. Bin gespannt auf die Geschehnisse in der Mittagszeit. Grüße an Heizöl Eckhardt in Lützelbach!!


DeLonghi

Espressoautomat in Form einer kleinen klassischen Espressokanne auf einer Elektrobasis. Ok das Teil, jahrelange gute Dienste. Nun altert die Gummidichtung der Kanne. Die Dichtung an der Stelle, an der die Kanne verschraubt wird. 

„Man“ sucht den DeLonghi-Service und die DeLonghi-Servicepartner im Internet, kontaktet und stellt schnell fest, die Typenbezeichnung ist essentiell für die Ersatzteilbeschaffung. Es gibt aber keine eindeutige. So werden Bilder vom Typenschild gefertigt und versandt. Mails gehen verloren, nichts kommt an, bis irgendwann einer der Mitarbeiter seine private E-Mail-Adresse zur Verfügung stellt für die über die Firmenserver unmögliche Kommunikation und den notwendigen Datenaustausch.

Zack, Identifikation per Seriennummer. Zustellung einer Bedienungsanleitung für die ganze Serie, verschiedene Modelle. Ha!! 

Damit wieder den Service kontaktet, Ersatzteilbestellung vorgenommen und als Rückmeldung die Bestätigung, dass gerne geliefert werden kann, nach Abwicklung der üblichen Modalitäten. Preis: € 1.21, Ersatzteilartikelnummer: 5332145200. Modalitäten abgewickelt und die Bestätigung erhalten das das Gummilein nicht lieferbar ist. Aber bald. Hä? 

Super, bisserl recherchiert und herausgefunden, die ganze Serie, alle Versionen, haben die gleiche Dichtung – Hallo?? – Wofür der ganze Aufriss? Warum sagt nicht direkt einer von den 5 Beteiligten, das ist die Dichtung, die kostet so viel und ist in 14 Tagen lieferbar…..??

Alles Pflaumen.

Grüße an DeLonghi: 01805225521 = 0610259995



Die Heizung und der Rhythmus des Lebens

Das Heizöl kam, weil die Heizung nicht ging. 

Nach Tausch so ziemlich aller Teile am Brenner, ertappte ich den Techniker. Der war schon gut 30 Minuten damit beschäftigt, ein Vakuum in einer ca. 8 Meter langen dünnen Ölleitung herzustellen. Fast totgepumpt hatte er sich und sachdienliche Unterstützung schien angebracht hilfreich.

Auf die Frage nach Öl im Tank, erwiderte er, das wäre geprüft. Auf die Frage nach Öl in ALLEN Tanks wurde er hellhörig. So war die Ursache klar.

Zwei Tanks abgeklemmt, alles schön gemacht, Brenner läuft nicht. Trotz oder wegen aller Neuteile läuft der immer nur nach kurzer Unterbrechung der Elektronik. Nun experimentieren der Eigentümer und die Handwerker auf „Teufel komm raus“. 

Beachte: Die Elektronik am Brenner spinnt!!

Jetzt wird ausführlich an den Entnahmegarnituren gebastelt, Schläuche geprüft/ getauscht und so einiges gemacht. Keine Veränderung.

Beachte: Die Elektronik am Brenner spinnt!!

Dann wird Öl nachgetankt. Plan? Fehlanzeige. Ohne Maßnahme zur gleichmäßigen Füllstanderreichung aller Tanks. Keine Veränderung.

Beachte: Die Elektronik am Brenner spinnt!!

Als nächstes sollen die Entnahmegarnituren komplett getauscht werden. Ebenso die Entlüftung und der Ölfilter – irgendwann, wenn die Handwerker aus dem Streik sind…..

Einschätzung des voraussichtlichen Ergebnisses: Keine Veränderung, denn, DIE ELEKTRONIK AM BRENNER SPINNT!!! 

Öl ist da, alles ist gut. Das, was nicht funktioniert, ist entkoppelt von dem, woran gebastelt wird. 

VORTEIL: Allmorgendlich um sechs die Heizung austricksen um warme Körperpflege betreiben zu können, verhilft zu einer gesund veränderten Regelmäßigkeit des Lebensrytmus. Das wird noch etwa 2 Wochen so gehen und dann kann’s eigentlich auch so bleiben – Nur die Nachbarin müsste noch schnell eingewiesen werden.

Grüße an ALLE!!

Wichtig: Sollte die elektronische Einschätzung nicht den Gegebenheiten entsprechen, wird das natürlich korrigiert!!