Freitag, 18. September 2015

Ein kleiner Beitrag auf Grund zahlreicher Anrufe von verunsicherten Menschen! - LASSEN SIE SICH NICHT VERRÜCKT MACHEN ODER UNTER DRUCK SETZEN!!


In einigen Bereichen von Groß-Umstadt ist inzwischen auch von der Telekom schnelles Internet verfügbar. Entgegen den Aussagen auf der Bürgerversammlung zum Thema am 10.09. noch nicht überall - so zumindest die Auskunft des Anbieters auf direkte Nachfrage zu konkreten Umstellungswünschen

Aktuell sind viele Bürger genervt von unangekündigten Besuchen an der Haustüre und penetranten Anrufen. Mal von der Telekom, mal "im Auftrag der Telekom".

Grundsätzlich richtig scheint, der Ausbau vor Ort ist annähernd abgeschlossen. Vertragsumstellungen werden in absehbarer Zeit überall möglich sein.

Niemand ist gezwungen irgendetwas zu unternehmen! Bestehende Verträge laufen weiter bis vom Kunden eine Umstellung beauftragt wird - auf welchem Weg auch immer. Wäre die Telekom irgendwann gewillt von sich aus Umstellungen vorzunehmen, so wird sie dies schriftlich und mit ausreichender Vorlaufzeit jedem Vertragspartner einzeln mitteilen.

Und eine Umstellung will gut durchdacht sein!! Im Zuge einer Umstellung nämlich, wird der klassische Telefonanschluss abgeschaltet. Kunden telefonieren ab dann über das Internet und sind gezwungen die ungeliebte IP-Technologie zu nutzen. Die hat sich zwischenzeitlich und bis jetzt als weit weniger zuverlässig als die vertrauten ISDN oder Analog Anschlüsse erwiesen

Mit einer Umstellung wird auch in den meisten Fällen ein neuer Router notwendig sein. Hier ist auf die Auswahl der richtigen Geräte besonderes Augenmerk zu richten! Insbesondere dann, wenn aktuell ein ISDN-Anschluss vorhanden ist und dieser auch mit ISDN-Endgeräten oder ISDN-Telefonanlagen genutzt wird.
Die Entscheidungen sind individuell zu treffen! Eine Besichtigung vor Ort macht in den meisten Fällen absolut Sinn. Denn der Fachmann sieht meist eher was gebraucht wird und den Zweck erfüllt!

Die Telekom bietet für solche Fälle den Zyxel Speedlink 5501 an. Am freien Markt gibt es bspw. die Fritz!Box 7490. Beide Geräte stellen am neuen IP-Anschluss weiterhin ISDN zur Verfügung und vorhandene Geräte und Einbauten können weiterhin verwendet werden.

Verlassen sollte sich niemand auf telefonische Auskünfte und Zusagen bezüglich der tatsächlichen Umsetzung vor Ort. Auch die Leute an der Haustüre haben, meiner persönlichen Erfahrung nach, keine Ahnung von der Technik die sie vertreiben. So werden Speedport-Router mit eingebauten Splittern verkauft an denen ISDN-Geräte angeschlossen werden können. Sorry ihr Lieben, so etwas gibt es schlichtweg nicht!! Die eigenen Geräte der Telekom, wie der Speedlink 5501, sind denen überhaupt nicht bekannt….

Mein Rat: Sollten Sie selbst nicht genau wissen wie was funktioniert und zusammenhängt – fragen Sie einen Fachmann! Lassen Sie ihn sich vor Ort alles anschauen und die Beauftragung bei der Telekom durchführen. So ist sichergestellt, dass zum Umstellungstermin alles funktioniert, die notwendigen Geräte vorhanden sind und richtig eingerichtet werden.

Und ganz wichtig: LASSEN SIE SICH NICHT VERRÜCKT MACHEN ODER UNTER DRUCK SETZEN!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten